Der Kammerchor der Christuskirche

Ausdrucksstark, differenziert, facettenreich - für ein solches Klangbild ist der Kammerchor der Christuskirche Karlsruhe bekannt. Der musikalische und textliche Gehalt der aufgeführten Werke soll für das Publikum unmittelbar hör- und spürbar werden. Bevorzugt befasst sich der Kammerchor mit Kompositionen alter Meister von Schütz und Schein bis Bach über die deutsche Romantik mit Mendelssohn, Brahms und Reger bis hin zur klassischen Moderne mit Hindemith, Britten, Poulenc und Debussy.

 
Kirchenmusikdirektor Prof. Carsten Wiebusch gründete den Kammerchor der Christuskirche im Jahr 2002 und gestaltet seitdem das Wirken der ca. 35 stimmlich geschulten Sängerinnen und Sänger mit ausgefeilten, thematisch konzipierten Programmen für a-cappella-Konzerte ebenso wie große Aufführungen mit Orchester, oftmals gemeinsam mit dem ebenfalls an der Christuskirche angesiedelten Oratorienchor. Die musikalische Mitgestaltung des Kirchenjahres in Kantatengottesdiensten und an hohen Feiertagen spielt zugleich  eine große Rolle. Durch eine enge Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendsingschule Cantus Juvenum Karlsruhe, deren Mädchenchöre an der Christuskirche angesiedelt sind, wird auch die Nachwuchsförderung unterstützt.
 
 

Der Kammerchor der Christuskirche, einer der Preisträger des Landeschorwettbewerbs Baden-Württemberg 2013, ist nicht nur einer ambitioniertesten Chöre vor Ort, sondern hat sich auch über Karlsruhe hinaus einen hervorragenden Ruf erworben und war zu Gast etwa in der Kilianskirche Heilbronn, St. Michael Schwäbisch-Hall, Speyerer Dom, Meissner Dom und Kreuzkirche Dresden sowie dem Festspielhaus Baden-Baden. 2016 folgte eine Einladung als Gastchor zum Chorfest der Nordkirche in Lübeck. Im Frühjahr 2017 ist der Chor zum wiederholten Male bei den Händelfestspielen Karlsruhe zu Gast und bietet "Dixit Dominus" mit den Deutschen Händelsolisten dar.

 

Merken

Merken